...

Alltag

Definition aus dem Duden:

  • tägliches Einerlei, gleichförmiger Ablauf im Leben/Arbeitsleben

Langsam, Schritt für Schritt, komme ich wieder in meinem Alltag an. Nach dem Urlaub, einer Auszeit, einer Fortbildung brauche ich einfach Zeit mich wieder im normalen Rhythmus des Alltags einzurichten. Die Eindrücke und Erlebnisse aus dem Urlaub, die Ruhe in den Dünen, der weite Blick, all das wirkt noch nach.

Wie ist das bei dir? Brauchst du auch eine gewisse Zeit um wieder anzukommen oder kannst du direkt umschalten?

Ich brauche Zeit, meine Seele braucht Zeit.

Bis die Seele nachkommt

Ein Europäer macht eine Expedition in den Himalaya, dafür hat er eine Gruppe indischer Träger angestellt. Er ist in großer Eile und erlaubt erst eine kurze Pause als die Gruppe den ersten Pass überschritten hat. Nach wenigen Minuten möchte er wieder aufbrechen. Seine Helfer bleiben jedoch sitzen. Der Europäer wundert sich und fordert sie etwas entschiedener auf weiterzugehen. Sie schauen ihn verwundert an. Schließlich sagt einer von ihnen: “Wir können nicht weitergehen. Wir müssen warten, bis unsere Seelen nachgekommen sind.”

Die indischen Träger sprechen mir aus der Seele, denn auch wenn mein Körper wieder im Alltag angekommen ist, braucht meine Seele noch Zeit.

Du findest diese Geschichte in vielen Variationen im Internet. Z.B. auf der Seite Gedichtegarten.com

Yoga und Zeit

Wie nutzt und wie genießt du deine Zeit?

Ist Yoga eine Auszeit für dich, in der du deiner Seele Zeit gibst? Oder ist Yoga ein weiterer Termin in deinem Kalender, der abgearbeitet wird?

Auch wenn eine Yogastunde “nur” 60 Minuten dauert. Es ist wichtig, deinem Körper und deiner Seele Zeit zu geben.

  • Zeit zum Ankommen
  • Zeit während der Asanas und Dehnungen
  • Zeit, um gestärkt aus der Stunde zu kommen

Ankommen:

  • Durch achtsames Atmen und den Bodyscan zu Beginn jeder YogaCouch Stunde, hast du Zeit im Yogaraum und auf deiner Matte anzukommen.

Bewegung:

  • Langsamer Sonnengruß – ich liebe es langsam durch den Sonnengruß zu gehen. Du hast Zeit, die einzelnen Haltungen und Dehnungen bewusst zu spüren. Zeit, die Asana an deinen individuellen Körper anzupassen.
  • Yin Yoga – Hier ist das Element der Zeit wichtiger Bestandteil. Lange sanfte Dehnungen, an deinen Körper angepasst, geben dir Zeit, deinen Körper genau zu beobachten und besser kennenzulernen.

Abschluss Entspannung:

  • In der Entspannung zum Ende der Stunde, bekommen Körper und Seele Zeit, alles was gedehnt, gelernt, gekräftigt wurde und die Energie abzuspeichern und zu integrieren.

Yoga im Alltag

Ich liebe meine Arbeit, die ein Teil meines Alltags ist. Die Erledigungen wie Wäsche, Putzen, Einkaufen sind natürlich auch Teil meines Alltags, genau wie bei dir. Wiederkehrende Arbeiten sind bei mir das Posten auf Social Media und Schreiben von Texten wie diesen Blog Text.

Wie kannst du Yoga in den Alltag integrieren? Dabei meine ich hier die dehnende und kräftigende Bewegung und das zur Ruhe kommen. (Philosophisch gesehen gehört zu Yoga im Alltag noch viiiel mehr.)

Es muss nicht eine ganze Stunde sein. Vielleicht schaffst du es 15 bis 20 Minuten einzuplanen, jeden Tag oder alle 2 Tage.

Nimm dir zuerst Zeit, um zur Ruhe zu kommen. 2 bis 3 Minuten deinen Atem beobachten helfen dir dabei. Eine Meditation-App kann eine gute Unterstützung sein. Ich nutze die App Mindfulness. Es gibt hier einige kostenlose Meditationen. Du musst kein Abo abschließen. Hier der Link zur App.

Danach kannst du einfach einige Sonnengrüße üben. Der Sonnengruß beinhaltet Vorbeugen, leichte Rückbeugen und Kräftigung.

Brauchst du mehr Ruhe, suche dir drei Yin Positionen, die dir Dehnung schenken.

Ich weiß wie schwierig es ist ohne Anleitung Yoga zu üben. Auf meiner Homepage findest du drei kurze Videos, mit denen du beginnen kannst, Yoga in deinen Alltag zu integrieren. Diese Videos sind frei verfügbar. Bist du YogaCouch Abonnent/ 10er-Karten Besitzer:in, findest du noch mehr Yoga Videos. Dazu musst du dich auf meiner Seite einloggen.

Die Videos findest du unter dem Menüpunkt “Yogastudio

Indem du dir 15 bis 20 Minuten Dehnung, Bewegung und Ruhe gönnst und schenkst, wertest du deinen Alltag auf, der ja oft als Einerlei mit immer demselben Ablauf empfunden wird. So kann in die Routine deiner Arbeit und in dein alltägliches Tun und Sein mehr Ruhe und Entspannung gelangen.

Ich wünsche dir, dass du deiner Seele Zeit gibst nachzukommen. Zeit ist nicht etwas, was an dir vorbeirauscht. Gestalte deine Zeit, nimm dir Zeit!

Namaste Susanne

Schon gelesen?

Diese beiden Blogartikel passen ganz gut zum heutigen Thema. Schau doch mal rein!

Mit einem Klick auf das Foto kommst du zum Beitrag.

Das Foto zeigt Luftballons vor einem blauen Himmel. An den Ballonen hängt an einer Schnur ein kleiner Zettel. Auf dem Foto steht der Text: "Feiere den Tag" Oben ist ein Portrait von Susanne daneben steht "Yogacouch Blog
Das Foto zeigt einen Baum vor einem bewölktem Himmel. Auf dem Bild steht: "Unruhe und Ruhe" Oben steht "YogaCouch Blog" und links oben ist ein Portrait von Susanne.

Zu diesem Blog

Der Yoga Couch FREItag Blog erscheint alle 14 Tage Freitags, schau also wieder vorbei.

Oder trage dich in meinen Newsletter ein (erscheint einmal im Monat), um keine Neuigkeiten zu verpassen!!

Skip to content